Silbertablett zum selbst tragen

Der letzte Stammtisch fand am 13. Februar im inklusiven Haus des Pfefferwerk statt. Viel zu lang her, dank Corona! Also haben wir am 7. Mai  gezoomt und festgestellt: Das geht gut! Am 11. Juni werden wir uns wieder um 18 Uhr 30 auf dem Bildschirm treffen.

Was gibt es Neues?

Julia und Katja erzählten von einem Baugrundstück in Wedding nahe Seestraße. Dort gibt es die Möglichkeit, in einem zukünftigen Haus ein bis zwei Etagen zu bauen und anschließend nach unseren Wünschen zu gestalten. Eine Chance – die man so nur selten geboten bekommt!

Aber ganz so auf dem Silbertablett serviert wird diese Chance doch nicht: Es muss für diese Etagen noch ein Investor gefunden werden bei geschätzten Baukosten von 3000-3500,- EUR pro Quadratmeter, hochgerechnet auf 140 Quadratmeter Wohnfläche pro Stockwerk.  Wer von Euch Stammtischler*innen ist interessiert? Die Super-Stadtlage mit nahem Volkspark Rehberge und die Gestaltungsfreiheit sind echte Pluspunkte. Für mehr Infos schreibt an den Stammtisch.

Viola berichtete von einem Gespräch mit der Leiterin der inklusiven WG in Dresden.

Unser Teilnehmer Uwe Spitta möchte ein größeres inklusives Wohnprojekt in Berlin gründen, auch für seine 39-jährige Tochter. Sie wohnt noch zuhause. Ein größeres inklusives Wohnprojekt: Das könnten zum Beispiel 2 Wohngemeinschaften in einem Haus sein, in denen jeweils 5 Menschen mit und 4 ohne Behinderung im gleichen Haushalt zusammen wohnen:

-Jüngere und ältere erwachsene Menschen mit Behinderung, auch mit hohem Hilfebedarf, ohne Befristung, sowie Menschen ohne Behinderung, beispielsweise Studenten oder Auszubildende, nach dem Modell „Wohnen für Hilfe“

Wer interessiert ist, schreibt eine Mail an: uwe.spitta@arcor.de oder ruft ihn an unter: 0163 1530404